Springe zum Inhalt

12.06.2018 | 10. Sinfoniekonzert Spielzeit 2017/2018

Copyright Christian Kleiner

Zoltán Kodály: Tänze aus Galanta

Sinem Altan: Wegweiser Uzun Ince (Fusion aus Schubert und Asik Veysel)

Sinem Altan: Konzert für Baglama beni baglama – don’t bind me!

Sinem Altan: Kirklar Semahi (ein Alevitisches Lied)

Richard Danielpour: Toward a season of peace

Sopran: Veronika Haller

Ensemble Olivinn; Begüm Tüzemen, Sopran;  Özgür Ersoy, Baglama -Duduk;  Axel Meier, Percussion;  Sinem Altan, Klavier

Philharmonischer chorhagen

Leitung: Joseph Trafton

»We are more alike than unalike« – »Wir sind uns eher ähnlich als unähnlich«. Dieses Motto könnte über dem 2012 uraufgeführten Oratorium Toward a season of peace des amerikanischen Komponisten Richard Danielpour stehen. In diesem Stück beschreibt er den Weg vom Krieg zum ersehnten Frieden vor allem mit dem Mittel der Vergebung, die den Menschen immer noch so unendlich schwerfällt. Danielpour gilt als der erfolgreichste zeitgenössische Komponist der USA, er erhält Aufträge von allen großen Musikinstitutionen des Landes und ist u.a. mit dem begehrten Grammy Award ausgezeichnet. Seine Musik zeichnet sich durch eine intensive, romantisch gefärbte Klangsprache aus, die brillant orchestriert und rhythmisch prägnant ist. In Toward a season of peace besinnt er sich zudem auch auf seine eigenen persisch-jüdischen Wurzeln. Das Stück enthält neben Englisch Abschnitte in Hebräisch, Aramäisch, Persisch und Arabisch. Damit wählt er die Sprachen aus jenen Gebieten der Erde, die der gemeinsame Ursprung der drei großen Religionen ist und in denen der Friede gleichzeitig die größte Illusion zu sein scheint. Auch die preisgekrönte türkisch-deutsche Komponistin Sinem Altan versteht sich als musikalische Brückenbauerin zwischen Ost und West. Ihr Konzert für Baglama (eine türkische Laute) hat sie den Protestierenden des Gezi-Parks in Istanbul von 2013 gewidmet. Mit ihrem Ensemble Olivinn präsentiert sie außerdem traditionelle Volksmusik ihres Landes mit zeitgenössischer Verve. Zoltán Kodály verarbeitete in seinen verführerischen Tänzen aus Galanta ebenfalls überlieferte Musik der Sinti und Roma.

 

Beginn: 20:00 Uhr

Weitere Infos: Philharmonisches Orchester Hagen

Tickets online kaufen: www.eventim.de

Kaufen Sie Tickets bequem online über unseren Partner CTS-Eventim und reservieren Sie dabei Ihren Wunschplatz! Bitte beachten Sie, dass beim Online-Kauf zusätzliche Gebühren sowie Service- u. Versandkosten durch CTS Eventim erhoben werden, welche zu einem höheren Kaufpreis im Verhältnis zu den offiziellen CTS-Vorverkaufsstellen führen können. Die Stadthalle Hagen hat auf diese Preisdifferenz keinen Einfluss und verweist auf die AGB’s der CTS Eventim AG. Rufen Sie bei Fragen gerne unsere Tickethotline an +49 2331 3450 – allerdings können wir Ihnen die Tickets nicht telefonisch reservieren.

Die hier angegebenen Preise gelten deutschlandweit bei allen offiziellen CTS-Vorverkaufsstellen, wie z.B. die CTS-VVK-Stelle im Foyer der Stadthalle Hagen, und inkludieren die Vorverkaufsgebühr und die gesetzliche MwSt. Telefonische Reservierungen sind nicht möglich!
Bitte beachten Sie beim Kauf unsere AGBs
Hier finden Sie die Öffnungszeiten unserer CTS-VVK-Stelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial